World Hobbit Research Project

Am 10. Dezember 2014 ist in den Kinos der dritte Teil der Hobbit-Trilogie gestartet. Der weltweite Erfolg dieser Filme wirft für die Medienforschung viele Fragen auf: Was fasziniert die Menschen in aller Welt an diesen Geschichten und an der Art, wie sie verfilmt wurden? Wie unterscheiden sich verschiedene Gruppen darin, wie sie die Filme wahrnehmen und was sie an ihnen faszinierend, bewegend oder auch enttäuschend finden? Und welche Unterschiede zeigen sich zwischen den verschiedenen Ländern? Diese Fragen werden derzeit von einem Team von Wissenschaftlern aus 46 Ländern untersucht; in Deutschland ist das Hans-Bredow-Institut am Hobbit Research Project beteiligt. Kern des Projekts ist eine Online-Befragung, für die möglichst viele Teilnehmer weltweit gesucht werden.

Die ersten Ergebnisse des Projekts finden sich in der Ausgabe 13.2 (2016) des Online-Journals Participations und können dort eingesehen werden. Darunter auch mein Artikel “How Bilbo Lost His Innocence”, der hier zu finden ist.

Website des Projekts besuchen

Go to the Top